Wie du dich knackig organisierst bis zum Jahresende...

Pixabay 3dman_eu
Pixabay 3dman_eu

In etwa drei Wochen ist das Schuljahr vorbei, dann kommt die Sommerzeit. Für Azubis eher häufig eine anstrengende Phase, in welcher sie die Urlaubszeit hindurch gemeinsam mit den Fachkräften den Dienstplan abdecken. Ob Gastronomie, Hotel oder Pflege - sie alle müssen mit anpacken - und die Urlaubszeit kompensieren. Das ist nicht immer selbstverständlich, denn in vielen Branchen besteht ein Fachkräftemangel und dieser wird nicht selten mit dem Einsatz der Azubis gestopft. 

Ob du nun Schüler, Azubi oder Student bist: Die nächsten drei Wochen sind bei dir sicherlich vollgestopft mit Aufgaben, Vorbereitungen von Klausuren oder Klassenarbeiten - vielleicht noch die letzten, die vor den Zeugniskonferenzen geschrieben werden. Möglicherweise kommt es jetzt in dieser Phase darauf an, wie gut du dich organisierst, damit du die nächsten Leistungsnachweise schaffst. 

Pixabay 3dman_eu
Pixabay 3dman_eu

Damit du die nächste drei Wochen gut überstehst, findest du hier einen paar Tipps, wie du dich effektiv organisieren kannst.

  1. Verschaffe dir einen Überblick über all die anstehenden Aufgaben. Beziehe dabei Tests, Klausuren, Klassenarbeiten, Lernaufträge sowie regelmäßiges Lernen (z. B. Vokabeln) mit ein. Erstelle dir dazu eine Übersicht, die für dich passend ist, so dass es visuell sichtbar ist. 
  2. Versuche nun einzuschätzen, wie viel Zeit du für was benötigst bzw. verwenden willst. Anfangs mag das noch schwierig sein, doch je öfter du dich einschätzt, desto besser gelingt dir das. 
  3. Setze nun Prioritäten: Was ist dringend und wichtig? Was ist zwar wichtig, aber noch nicht so dringend? Und was ist eher nicht ganz so wichtig? Auf was kannst du erstmal verzichten und lernst es nur dann, wenn du noch Zeit hast? 
  4. Plane anschließend, was du wann lernen willst. Trage dir das in einen Kalender ein. Tipp: Du kannst eine Grobplanung für die drei Wochen machen und machst eine Feinplanung dann immer vor dem nächsten Wochen-Start. 
  5. Werte unbedingt aus, wie das Umsetzen deiner Planung gelingt - am Anfang vielleicht alle 2-3 Tage und später z. B.  am Ende der Woche. Vielleicht musst du an der einen oder anderen Stelle etwas verändern, weil du für das eine doch länger brauchst als für das andere. Gib nicht auf, wenn die Planung anfangs nicht 1:1 realisierbar ist - das ist nicht schlimm und passiert selbst super organisierten Arbeitnehmern. Passe sie dann einfach neu an. 
Pixabay OpenClipart-Vectors
Pixabay OpenClipart-Vectors

Ich bin überzeugt, dass du aus diesen Tipps einiges für dich mitnehmen kannst. Vielleicht nutzt du nur ein paar - vielleicht auch alle.

Stellst du in der kommenden Phase fest, dass dir das Organisieren nicht so recht gelingt, dann könnte ein anderes Problem dahinter stecken. Hier empfehle ich dir ein persönliches Lerncoaching - oft sind es nur ein paar kleine Schrauben, an denen man drehen muss, damit z.B. der Lernberg besser bewältigt werden kann. 

Nimm dann gern Kontakt zu mir auf - gemeinsam schaffen wir das. 

Kommentar schreiben

Kommentare: 0